Glänzend saubere Weingläser

Ein Mann schaut durch ein perfekt poliertes Rotweinglas

Von den Profis abgeschaut

Ein oft gesehener Gast an Spülbeckenrand ist das langstielige Rotweinglas vom Vorabend. Während Vieles vom Tisch direkt in den Geschirrspüler wandert, stehen sie noch da. Wie eine rote vertrocknete Blume haftet noch ein letzter Rest Wein am Glasboden. Wir verraten Ihnen ein paar Tipps, wie Sie Weingläser am besten reinigen, pflegen und polieren.

Ein Mann schenkt Rotwein in ein langstieliges Rotweinglas

"Heutzutage spült kaum noch jemand per Hand ab."

Diese Aussage trifft vor allem auf das Alltagsgeschirr zu. Doch es gibt immer wieder Einzelteile – wie die hohen Rotweingläser – die per Hand abgewaschen werden müssen. Sei es, weil das feine Geschirr nicht spülmaschinenfest ist, oder sei es die Höhe der Gläser, weswegen es nicht in den Geschirrspüler passen will. Für dauerhafte Schönheit und Glanz empfiehlt sich bei teuren Gläsern grundsätzlich die Handwäsche. Der angetrocknete Rotwein ist zwar schnell herausgespült, doch wer den nächsten gemütlichen Abend mit glänzenden statt stumpfen Gläsern genießen möchte, kommt um ein Spülen und polieren nicht drum herum.

Hartnäckige Flecken entfernen

Jedes Glas, egal welche Qualität, besitzt sehr feine Poren, wodurch die scheinbar glatte Glasoberfläche Gerüche aufnimmt. Es empfiehlt sich deshalb, nicht mit Hausmitteln wie Spiritus oder Zitronensaft zu spülen. Haben sich hartnäckige Flecken oder Kalkablagerungen gebildet, verwenden Sie stattdessen etwas weißen Essig – so empfehlen es die Glasproduzenten. Spülen Sie das Glas danach erneut mit Spülmittel und anschließend mit Wasser sorgfältig aus.

Die rundum Pflege für Weingläser

Um wunderbar saubere Gläser zu erhalten, sollten Sie lauwarmes Wasser mit einem milden Spülmittel benutzen. Tauchen Sie das Glas in das lauwarme Wasser und halten sie es am Glasboden fest. Der Lippenstift am Weinglasrand und die Fingerabdrücke verschwinden beim sanften Reinigen mit einem Tuch im Nu. Danach sollten die Gläser mit klarem lauwarmem Wasser gut nachgespült werden. Denn ansonsten droht ein milchig, grauer Schleier auf den Gläsern. Außerdem behindern die Rückstände von Spülmittel – ganz besonders in Sektgläsern – das Perlen des Weines. Und nicht zuletzt wird dadurch auch das Geschmackserlebnis getrübt.

Ein Mann hält ein Weinglas in der Hand und poliert es mit einem weißen Tuch

Auf Glanz polieren

Wenn das Glas ein wenig abgetropft ist, kommt das Polieren. Weingläser sollten Sie beim Abtrocknen oder Polieren nicht am Stiel anfassen und drehen. Denn dadurch kann es leicht abbrechen. Besser ist es, den Kelch leicht an der Wölbung anzufassen. Idealerweise nimmt man zwei Tücher, eines zum Trocknen und eines um das Glas zu halten. Ideal ist ein sauberes, fusselfreies Geschirrtuch aus Leinen. Für ein noch schöneres und streifenfreies Polieren halten Sie das Glas vorher über leichten Wasserdampf. Et voilà: Ihre Gläser sind für die nächste Familientafel bereit!

Ein Mann schneidet Tomaten, neben ihm wäscht ein kleiner Junge Tomaten in einer BLANCO Spüle

Eine saubere Sache

Die Kids haben das Spülbecken zum Chemielabor gemacht? Die Große musste mal wieder ihre Freundinnen spontan zur Kuchenbackorgie einladen – Zuckerperlenmassaker inklusive?
Erfahren Sie mehr